14 Jul

Ein Abend voller Heimatgefühl

Er war von vielen Emotionen geprägt – der Gauheimatabend des Gauverbandes I in Prutting.

Gefolgt von den herzlichen Begrüßungsworten von 1. Vorstand, Ludwig Redl, hieß stellvertretender Gauvorstand Sebastian Gasteiger alle Gäste im voll besetzen Festzelt willkommen. Er hob die langjährige Vorstandstätigkeit von Redl hervor, der schon seit 1987 die Geschicke des Vereins leitet.

Lob- und Dankesworte gingen dabei an den Festverein und die gesamte Gemeinde Prutting für die geleisteten Vorbereitungen, die ein Kraftakt für alle Beteiligten war. Dies unterstrich stellvertretende Landrätin, Marianne Loferer in ihrem Grußwort. Sie überreichte dem Festverein ein Geldgeschenk vom Landkreis Rosenheim verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.  Zum Gedenken an  den kürzlich verstorbenen Manfred Pistel, aktiver Trachtler und Goaßlschnalzer bat Gasteiger um ein kurzes Innehalten und stilles Gedenken.  Ein Zauber lag über den anschließenden Heimatabend.

Hansl Auer, ehemaliger Gauliederwart im Gauverband I beschrieb es mit dem Satz „Musik ist die Sprache der Engel“. Dies wurde durch den Gesang der Rimstinger Sänger  genauso  spürbar wie durch die Musik des Hofstätter Harfenduos, oder den schmissigen Musikstücken der Haslbach Buam und der Blechscheidl Musi. Sie erreichten damit die Herzen der vielen Zuhörer, die besonders aufmerksam die  echte, bayerische Volksmusik genossen. Mit Wort und Witz gelang es Hansl Auer den Übergang zu den Auftritten der Plattler- und Tanzgruppen kaum spürbar zu finden. Spontan befragte er die Trachtenkinder, warum sie beim Trachtenverein sind und was ihnen besonders gut gefällt. Die herzerfrischenden, ehrlichen Antworten erfreuten nicht nur das Publikum, sondern stellten die wertvolle Nachwuchsarbeit in den Vordergrund.  Beeindruckt und überwältigt waren alle von der großen, sauberen  Schar an Kindern, Jugendlichen und Aktiven, die gemeinsam mit dem Auftanz den Beginn der Plattler und Tänze einleiteten. Das anschließende „Bauernmadl“ von der Kinder- und Jugendgruppe wurde gesanglich begleitet von den Kindern der Grundschule Prutting.

Sie zeigten, das jahrelange gute Einvernehmen des Trachtenvereins mit  der Direktorin, Frau Huber  und dem Lehrerkollegium  der ortsansässigen Schule. Eine erstklassige Leistung boten die Gaugruppe und die Gaujugend beim Platteln und Dirndldrahn und auch die Aktiven und die Kinder- und Jugendgruppe des Jubelvereins brauchen sich nicht zu verstecken. Ihre schmissigen, frischen Auftritte waren ein Augenschmaus und ließen die Zuschauer zu Beifallstürmen und Jubelrufen hinreißen.

Noch nie dagewesen und einzigartig war die Uraufführung des Castaldo Marsches der Pruttinger Schnalzergruppe begleitet von der Musikkapelle Bad Endorf, der Festmusik der Pruttinger. Er wurde eigens für das Gaufest einstudiert und faszinierte alle Zuschauer, die diesen Auftritt mit tosendem Applaus belohnten.  Ebenso von Herzblut und Können geprägt, war die Aufführung des neuen Seerosentanzes. Auch er wurde extra einstudiert und sorgte für den krönenden Abschluss des grandiosen Heimatabends. Hans Auer betonte in seinen Schlussworten die hervorragende Organisation und bedankte sich bei allen Beteiligten, allen voran bei Ludwig Redl jun.,  der federführend die Planungen für diesen gelungen Abend übernahm.