G.T.E.V. D'Simsseer Prutting e.V.

Die staade Zeit genießen und ein paar Momente inne halten, das konnten die Besucher beim Adventsingen des pruttinger Trachtenvereins in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Für die passende musikalische Gestaltung sorgten die Altsteiner Weisenbläser, das Hofstätter Harfenduo, die Sunnaukirchner Sängerinnen und der Kirchenchor Prutting-Schwabering.

Authentisch zeigte der Vereinsnachwuchs in Gedichten und dem eigens für das Adventsingen einstudierten Hirtenspiel wie sich die Suche nach dem Jesukindl wohl zutrug. Als Sprecher stimmte Georg Plankl das Publikum mit passenden Worten auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. 

….dann werd´s auf oa moi ganz staad. Aa de sonst so schneidigen wern plötzlich ganz fromm. Der Respekt vorm heiligen Nikolaus ziagt olle in sein Bann. Sogar mia Erwachsenen wern a bissl wehmütig. Es is und bleibt einfach ganz wos bsundas, wenn da Nikolaus kimmd. Zruckschaun wos des ganze Jahr über gwen is, und danke song fürs fleissige Proben und midmacha. A bsundere Gemeinschaft, de Kinder, Jugendlichen und enane Jugendleiter.

Auf so viele Jahre Zusammenhalt verbindet den Trachtenverein Prutting mit seinem Patenverein Rosenheim I Stamm. Wie 1. Vorstand Ludwig Redl bei der 130 Jahr Feier der Rosenheimer betonte, können sich die Pruttinger stets auf Ihren Paten verlassen. Mit einem gelungenen Sterntanz der Aktivengruppe und einem Präsent gratulierten wir zum Geburtstag. 

34 Jahre hatte er Vorstandschaftsämter inne, davon führte er 31 Jahre lang als 1. Vorstand den Verein an. Die Rede ist von Ludwig Redl sen., der sich mit seinem unermüdlichem Einsatz und seiner Schaffenskraft einzigartig für den Trachtenverein G.T.E.V. d´Simsseer Prutting verdient gemacht hat. Dafür wurde er beim Heimatabend unter Anwesenheit zahlreicher Vereinsmitglieder und der Patenvereine zum Ehrenvorstand ernannt. Auf die beachtliche Zahl von 37 Jahren Einsatz in Vorstandschaftsämtern kann Christian Kaffl zurückblicken. Er war Fähnrich und letztlich 10 Jahre zweiter Vorstand und gehört künftig zu den Ehrenmitgliedern des Vereins. Vor allem der Einsatz der beiden beim großen Gaufest des Gauverbandes I im Jahre 2018 wurde in der Laudatio des neuen Vorstandes, Ludwig Redl hervorgehoben.

1. Vorstand Ludwig Redl, Christian Kaffl, Ehrenvorstand Ludwig Redl sen. und 2. Vorstand Hans Linner

Natürlich wurden auch die langjährigen Mitglieder geehrt. Auf 25 Jahre Mitgliedschaft können zurückblicken: Franz und Christine Hochhäuser, Hubert Fischer sen. und Martin Schmidmaier. Bereits 40 Jahre mit dabei sind Franziska Guggenberger, Georg Dangl, Anni Kirschner, Ursula Fischer, Herbert Summerer, Josef Fischer, Hans Rösch, Hans Rinser Siliva Taschner und Irmgard Nour El Din. Für stolze 50 Jahre Treue zum Verein wurden Hans Ruhsamer und Achmed Nour El Din geehrt.

1.Vorstand Ludwig Redl, Christine Hochhäuser, Franz Hochhäuser, Hubert Fischer sen., Martin Schmidmaier, Franziska Guggenberger, Georg Dangl, Anni Kirschner, Ursula Fischer, Herbert Summerer, Josef Fischer, Josef Fischer, Hans Rösch, Hans Rinser, Silvia Taschner, Hans Ruhsamer, 2. Vorstand Hans Linner, Irmgard Nour El Din, Achmed Nour El Din

Ihnen allen zu Ehren gestalteten die Kinder und Jugendgruppe des Vereins, sowie die Aktiven und der Patenverein Rosenheim I Stamm ein gelungenes Programm aus Musik und Tanz den Abend für alle Gäste. Bis zu später Stunde wurde gesellig gefeiert.

Schon zu einer festen Tradition ist die Beteiligung am Leonhardiritt in Leonhardspfunzen für die Pruttinger Trachtler geworden. Bereits am Tag zuvor treffen sich die Frauen und Dirndl um den Festwagen zu schmücken. Natürlich nicht ohne Kaffee und Kuchen.

Am Sonntag Früh ist bereits die Teilnahme am Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Leonhard der erste Programmpunkt. Im Anschluss ziehen die Reiter und Festwagen drei Mal ihre Runden um den kirchlichen Segen in Empfang zu nehmen. Unsere Dirndl und Röckifrauen waren dieses Jahr bei besonders schönem Wetter ein echter Blickfang. Begleitet wurden wir heuer von Martina Pistel als Vorreiterin.

Für unserm diesjährigen Kirta Danz konnten wir die Wabach Musi und die Noglschuah Musi für uns gewinnen. Sauba aufgspuid, mit guten Essen und traditionellen Kirtanudln haben wir im Pruttinger Dorfstadl wieder einen schönen Abend verbringen dürfen.

Rund 70 Teilnehmer zeigten beim Preisschafkopfen des Trachtenvereins Ihr Können im Umgang mit Ober und Unter. Aus den spannenden 4-er Partien gingen am Ende des Abends als Punktbeste Peter Brunner mit 110 Punkten, Peter Göschl mit 101 Punkten und Lorenz Koch mit 99 Punkten als Sieger hervor. Als Preis winkte hier ein ausgiebig ausgestattetes Botzeitbrettl. Der Preis für die beste Dame ging an Inge Schreiner, sie kann sich über einen Gutschein vom Hofcafe Donebauer freuen. Der Schneiderpries, gestiftet vom Maierwirt in Prutting ging an Diana Royc.

Für die Teilnehmer des Jugendtisches gabe es Kino und Eisgutscheine. Als Tischpreise gab es je für die erst und zweitplatzierten Fleisch- und Wurstpreise, für den dritten traditionell einen Kirtanudel. Nach der Siegerehrung wurde noch gemütlich die eine oder andere Partie weitergespielt. 

Auch dieses Jahr bot sich den Pruttinger Trachtler wieder die Möglichkeit, am gemeinsamen Jahrtag mit den anderen Ortsvereinen den verstorbenen Vereinsmitgliedern zu gedenken. Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten Sie die Fahnenabordnungen und Vereinsmitglieder am Kriegerdenkmal. Nach der Kranzniederlegung durch den Veteranenverein und der Rede von dessen 1. Vorstand Rainer Nour-El-Din fand anschließend der Frühschoppen beim Maierwirt statt.

Traditionell zum Abschluss der Gaufestwoche fand das Gaudrindldrahn mit Gruppenplattln statt. Hier wechseln jedes Jahr Dirndl und Buam ab.

Für den Pruttinger Trachtenverein waren dieses Mal Theresa Schnitzlbaumer als Einzelteilnehmerin und die Gruppe der Aktiven am Start.

Theresa Belegte den 86. Platz, die Gruppe den 18. Platz.

Als Ausrichter des letztjährigen Gaufestes des Gauverbandes I hatten wir dieses Jahr die Ehre, den Zug des Gaufest in Altötting traditionell als Schlusslicht abzurunden. Diesen Anlass konnten wir zugleich dazu nutzen, die „rote Laterne“ die uns symbolisch von unseren Vorgängern aus Bad Feilnbach überreicht wurde an die Altöttinger weiterzugeben.

Mit einem vollbesetzten Bus und der Söchtenauer Blasmusik haben wir uns mit 75 Personen stark am Gaufest beteiligt und den nassen Wetterbedingungen getrotzt. Nachdem wir im letzten Jahr sehr eingespannt waren, konnten wir dieses Jahr das Gaufest als Teilnehmer genießen.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram